Die Internationale Johann-Gottlieb-Fichte-Gesellschaft will die Kenntnis des Werkes und des Wirkens des Philosophen Johann Gottlieb Fichte (1762–1814) vertiefen und verbreiten. Sie fördert die Fichte-Forschung, veranstaltet Vorträge, Diskussionen und Tagungen, gibt ein wissenschaftliches Publikationsorgan, die Fichte-Studien sowie die Fichte-Studien Supplementa, heraus und fördert andere Publikationen.

Zeitschrift für Geschichte und Systematik der Transzendentalphilosophie

  • Begründet von Klaus Hammacher, R. Schottky † und Wolfgang H. Schrader †.
  • Im Auftrage der Internationalen Johann-Gottlieb-Fichte-Gesellschaft herausgegeben von Marco Ivaldo und Hartmut Traub.
  • Wissenschaftlicher Beirat: Christoph Asmuth (Berlin), Helmut Girndt (Duisburg), Wolfgang Janke (Wuppertal),  Marco Ivaldo (Neapel), Kunihiko Nagasawa (Kyoto), Wilhelm Metz (Freiburg), Peter L. Oesterreich (Neuendettelsau), Jacinto C. Rivera de Rosales (Madrid), Hartmut Traub (Mülheim/Ruhr),

Die Internationale Johann-Gottlieb-Fichte-Gesellschaft ist in vielen Ländern durch verschiedene Netzwerke vertreten: North American Fichte Society, Rete Italiana della Ricerca su Fichte, Groupe d’Etudes Fichtéennes de Langue Française, Red Ibérica de Estudios Fichteanos, Japanische Fichte-Gesellschaft, Asociación Latinoamericana de Estudios sobre Fichte, a priori – Internationales Forschungsnetzwerk Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus, Center for Critical Philosophy, Centre d’Etudes de la Philosophie Classique Allemande et de sa Postérité

Seit 1.1. 2007 beträgt der Mitgliedsbeitrag 30 €/Jahr bzw. für Studenten 15 €.
Bitte, berücksichtigen Sie, dass mit Beschluss von 2006 die Jahresgabe an die zahlenden Mitglieder entfällt. Dafür hat jedes Mitglied das Recht, Bücher für den Eigengebrauch in beliebiger Menge zu 50 % Reduktion beim Verlag der Fichte-Studien (Rodopi) zu erwerben.

Bitte teilen Sie Änderungen Ihrer Bankverbindung dem Schatzmeister mit !